Gesundheitsvorsorge

Fotolia Motiv Med UntersuchungIn der aktiven Flüchtlingsarbeit vor Ort kommt es in allen Flüchtlingsunterkünften immer wieder zu einem Bedarf an Koordination rund um das Thema Gesundheitsfürsorge.

Viele der Flüchtlinge benötigen Unterstützung bei der Vermittlung zu Ärzten im Ort oder in der Region. Es gilt sich um notwendige Papiere (Überweisungsscheine, Rezepte) zu kümmern oder die Flüchtlinge auch einmal persönlich zu Terminen zu begleiten und vor Ort zu vermitteln. In Bad Vilbel gibt es bereits ein Netz von Ärzten und Zahnärzten, mit denen engagierte Vereinsmitglieder und Ehrenamtliche gut zusammenarbeiten.

Der Verein sucht noch engagiert UnterstützerInnen und HelferInnen für diesen Bereich. Medizinische Kenntnisse sind für dieses Ehrenamt nicht erforderlich.

Nützliche Infos für Flüchtlinge/Betreuer:

Apothekensystem in Deutschland – so funktioniert es (in mehreren Sprachen)

Medical Information for Refugees

FIM – Frauenrecht ist Menschenrecht e.V.

pro familia – Friedberg

Caritas Gesundheitsberatung für Geflüchtete
(für Flüchtlinge ohne Versicherungskarte oder mit schwierigem Zugang zum regulären Gesundheitssystem)
Frau Karin Knötig
Elisabeth-Straßenambulanz
Klingerstr. 8
60313 Frankfurt
Tel.: 069-29 72 08 7-40

Psychosoziale Beratungsstelle für Flüchtlinge – Institut für Psychologie, Goethe Universität

Muslimisches Zentrum für Mädchen, Frauen und Familien e.V.


Ansprechpartner