Verein unterstützt Partner in der Flüchtlingshilfe

In der Vergangenheit waren es u.a. zwei gemeinnützige Initiativen, auf die Aktive des Flüchtlingsvereins in Bad Vilbel bei unterschiedlichen Bedürfnissen zurückgegriffen haben.

Die Rechtssäule ist schon einige Male in Kontakt mit FATRA e.V. gewesen, einem Frankfurter Arbeitskreis Trauma und Exil e.V.. Es wurden u.a. Geflüchtete aus Bad Vilbel an diese Kontaktadresse für Beratung und Hilfe verwiesen. Diese auf ehrenamtlicher Basis arbeitende psychosoziale Beratungsstelle für Flüchtlinge und Folteropfer erhielt vom Verein eine Spende im Januar,  über die man sich sehr gefreut hat.

Unsere ehrenamtlich Tätigen in der Säule „Gesundheit“ konnten mit FIM e.V. , einem interkulturellem Beratungszentrum für Migrantinnen und ihren Familien, beispielsweise bei Infoveranstaltungen für geflüchtete Frauen aus Bad Vilbel agieren. Diese Treffen sollen auch in diesem Jahr fortgeführt werden. FIM e.V. arbeitet kostenlos, vertraulich und in mehr als 10 Sprachen. Auch dieser Organisation wurde von Flüchtlingsverein Bad Vilbel eine Spende übermittelt, die dankend angenommen wurde.

Ein Miteinander innerhalb der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe über Vereinsgrenzen hinweg: Diese beiden Bespiele zeigen, wie sich gemeinsames Agieren sinnvoll ergänzt und wie man sich gegenseitig unterstützen kann, um für Geflüchtete Unterstützungsstrukturen vernetzt und mit Synergieeffekten anbieten zu können.

 

Posted in Aus dem Verein