Bad Vilbeler Flüchtlinge lernen schwimmen

Seit Anfang Oktober finden wieder Schwimmkurse der DLRG Bad Vilbel e.V. im Hallenbad in Baimg_4236d Vilbel statt. Am Kurs für Erwachsene nehmen auch vier junge Flüchtlinge teil. Die Idee hatte Sabine Ahlers. Mitglied im Verein Flüchtlingshilfe – Willkommen in Bad Vilbel e.V.. Sie stellte den Kontakt zu Elisabeth Pappert, die schon viele Jahre ehrenamtlich für die DLRG tätig ist, her.

Die DLRG hat die Initiative in der Folge durch die Bereitstellung der vier Kursplätze aktiv unterstützt. Als dann noch der Vorstand des Vereins Flüchtlingshilfe e.V. zustimmte, einen erheblichen Anteil der Kursgebühren zu übernehmen, stand der Umsetzung nichts mehr im Wege. Aber auch die vier jungen Männer zwischen 17 und 33 Jahren, waren sofort bereit, angepasst an ihre finanziellen Möglichkeiten, ihren Beitrag zu leisten.

Und so heißt es nun jeden Donnerstag, paddeln, Arme und Beine bewegen und den Kopf über Wasser halten!

Zusammen mit den ehrenamtlichen Trainern der DLRG Sarah und Simon erarbeiten sich die Kursteilnehmer, zu denen auch noch zwei Ehepaare gehören die Theorie, die dann auch gleich in die Praxis umgesetzt wird. „Zu Beginn waren die Jungs noch etwas unsicher, inzwischen sind sie aber aufgetaut und haben mittlerweile richtig Freude am Training und ihren neu erlernten Fähigkeiten“, sagt Simon.

Alle vier haben bei ihreimg_4240r Flucht das Mittelmeer in Booten überwunden. Nun erfahren sie, dass tiefes Wasser mehr ist, als die Grenze, die zwischen Krieg oder Verfolgung und einem Leben in relativer Sicherheit liegt. Dass sie mittlerweile schon recht gut Deutsch verstehen und sprechen, erleichtert es Sarah und Simon mit der Gruppe zu arbeiten. Jaafar und Ryad kommen aus Syrien wo arabisch gesprochen wird, Isa aus dem Iran und Fawad aus Afghanistan – die Beiden sprechen persisch.

Als sie im Januar noch alle gemeinsam in einer großen Gemeinschaftsunterkunft in Bad Vilbel gelebt haben, konnten sie nicht direkt miteinander reden, was auch das Verständnis füreinander oft schwer gemacht hat. Im DLRG-Kurs haben sie sich nun wieder getroffen, unterhalten sie sich jetzt selbstverständlich auf Deutsch und sind dadurch schon ein bisschen freundschaftlich verbunden, erzählt Jaafar.

Der Kurs der DLRG läuft bis Mitte Dezember. Selbstverständlich hätten viel mehr Flüchtlinge gerne mitgemacht. „Wir werden von unseren Freunde um diese Chance beneidet“, berichten Isa und Fawad.

Die Teilnahme an Sprach- und Integrationskursen. ist eine unverzichtbare Voraussetzung, um eines Tages am deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können.

Die aktive Beteiligung an Vereins- und kulturellen Angeboten des Wohnortes aber bietet die genauso wichtige Gelegenheit, das deutsche Vereinsleben kennen zu lernen und mit den Bad Vilbeler Bürgern in Kontakt zu kommen. Insofern haben Angebote wie dieser Schwimmkurs nicht nur einen praktischen Nutzen, sondern fördern den Gemeinschaftssinn und ein soziales Miteinander.

Autorin: Sabine Ahlers

Posted in Aus dem Verein, Freizeit- / Integrationsmaßnahmen