Wertvoller Austausch der verantwortlichen Koordinatoren des Vereins

Verabschiedung der Koordinatorin für Deutschkurse, Heike Diebel, von der Vorsitzenden Angelika Ungerer.

Aus dem Team Öffentlichkeitsarbeit berichtet Sören Sommer von dem Treffen:
Am 27. März trafen sich alle verantwortlichen Koordinatoren der zwölf verschiedenen Arbeitsbereiche (Säulen) des Flüchtlingshilfevereins
zu Information und Austausch.Die Vorsitzende, Angelika Ungerer, gab einen kurzen Überblick und sprach Ihren Dank für das zum Teil erhebliche Engagement der einzelnen Koordinatoren und ihrer jeweiligen Mitarbeiter aus.
Sie verabschiedete mit einem herzlichen Dankeschön im Namen des Vorstandes und einem Blumengruß Heike Diebel, die seit Beginn des Vereins für die Koordination der Deutschkurse zuständig ist und in den nächsten Wochen ihre Aufgabe aus privaten Gründen gerne an jemanden weitergeben möchte, der oder die noch gesucht wird.

Die seit Mitte Februar im Flüchtlingshilfeverein beschäftigte Sozialarbeiterin Natascha Reinhold stellte sich vor und fühlt sich in der neuen Aufgabe wohl und herausgefordert. Ihre Schwerpunkte liegen in der Arbeitsvermittlung und der Unterstützung bei der Wohnungssuche von Asylsuchenden.
Die meisten Säulenvertreter haben kurz auf den aktuellen gemeinsamen Stand gebracht und ihre Anliegen für die nächste Zeit geäußert.
Die zwölf Säulen sind: Deutschkurse, Hauspaten, Gesundheit, Rechtsberatung, Fahrräder, Arbeitsvermittlung, Wohnungsvermittlung, Öffentlichkeitsarbeit, Dolmetscher, Freizeit und Integration, Geld- und Sachspenden.

Einig waren sich die Beteiligten nach allem, was berichtet wurde, dass ein erheblicher Mangel in den Bereichen Wohnraum, Arbeitsmarkt, Übersetzung und Hauspaten besteht.
Sozialer Wohnraum ist in Bad Vilbel eindeutig zu knapp, weshalb sich die Vermittlung von Wohnraum äußerst schwierig gestaltet. Zusammen mit dem Säulenverantwortlichen Alexander Klett betonte Frau Reinhold, dass dringend nach Möglichkeiten gesucht wird, Asylsuchende mit sprachlichen A1- bis B1-Kenntnissen in unternehmerische Praktika zu vermitteln. Zum Teil fehlt es auf der einen Seite noch an dem sprachlichen Niveau oder es werden auf der anderen Seite unbedingt weitere Praktikaplätze benötigt.
Bei den Übersetzungen  berichtet Herr Semaan braucht es Übersetzer in Farsi, Paschtu, Urdu oder auch Tigrinja. Da hilft es schon einzelne Termine bei bestimmten Anlässen zusammen mit den Geflüchteten wahrzunehmen. Im Bereich der Hauspaten haben Bianca Jüngling und Harmuth Schröder angemerkt, dass in einigen Häusern, insbesondere in den Unterkünften im Riedweg und bei den neu bezogenen Unterkünften in der Huizener Straße Personen fehlen, die sich für jeweils eine Gruppe von Bewohnern um deren Belange kümmern können – also sogenannte Hauspaten.
Sollten Sie in einem der Bereiche Interesse finden mitzuwirken, dann melden Sie sich sehr gerne bei der Säule Öffentlichkeitsarbeit unter der Mailadresse: info@fhbv.de

Insgesamt wurde neben den notwendigen Bedarfen in den Bereichen Wohnraum, Arbeitsmarkt, Übersetzung und Hauspaten besonders festgestellt, dass die Vernetzung und Information untereinander sehr wichtig ist und im Ganzen recht gut gestaltet wird. Die Motivation der Säulenkoordinatoren war jedenfalls auch nach über eineinhalb Jahren Engagement noch erfreulich positiv.

Posted in Aus dem Verein